Mädchennamen

Mädchennamen
Die Information, dass ein neuer Erdenbürger unterwegs ist, rührt viele werdende Eltern zu Tränen. Doch nicht alleine das Gefühl des Glücks entsteht bei dieser Botschaft, genauso werden zahlreiche Sorgen auf einmal wach. Darunter fallen Gedanken um die finanzielle und berufliche Zukunft der Kinder, selbst wenn diese Zeit noch lange nicht da ist. Außerdem müssen unzählige Entscheidungen, etwa für eine neue Wohnung mit ausreichend Platz für das neue Familienmitglied, getroffen werden. Eine der wichtigsten und am längsten anhaltenden Entscheidungen während dieser Zeit ist aber die Wahl eines Namens.

Mädchennamen finden


Sicherlich hat der eine oder andere sich schon einmal Gedanken gemacht oder kennt einige Namen, die ihm gefallen. Einfacher wird die Namenswahl, wenn man bereits vor der Geburt erfährt, ob ein Junge oder ein Mädchen das Licht der Welt erblicken wird. Denn so müssen sich die Eltern nur die Mädchennamen oder nur die Jungennamen anschauen.

Wenn dieses Wissen vorhanden ist, gibt es sicher bereits erste Mädchennamen, die den Eltern gefallen. Doch gerade die Namenswahl ist eine der wichtigsten Entscheidungen für das Leben des Kindes, behält es diesen Namen doch in der Regel sein Leben lang. Anstatt sich von gerade beliebten Namen überzeugen zu lassen, wollen viele Eltern ihren Kindern einen ganz besonderen Namen geben. Dabei spielen dessen Herkunft und Bedeutung eine besonders wichtige Rolle.

Da es aber auch bei den Mädchennamen mehrere Tausend Varianten gibt, ist es nicht verwunderlich, wenn sich die Eltern zunächst in den umfangreichen Listen umsehen wollen, die im Internet oftmals zur Verfügung gestellt werden. Dort können sich die Eltern erst einmal über die Vielfalt der möglichen Namen informieren. Zu jedem Namen ist in der Regel eine Angabe dazu hinterlegt, was er bedeutet und woher er stammt. Viele Eltern entscheiden sich für hoffnungsvolle Namen, die aus fernen Ländern stammen und so viel wie „Die Glückliche“, „Die Schöne“, „Die Geduldige“ oder vieles mehr bedeuten. Diese Mädchennamen haben den Vorteil, dass sie immer eine schöne Geschichte bieten, die die Eltern ihren Kindern später erzählen können.

Allerdings sollten Eltern keine zu ausgefallenen Mädchennamen wählen, da diese später zu Problemen führen könnten. Hierbei könnten andere Kinder die eigene Tochter aufgrund des Namens hänseln, und das Kinder sehr grausam sein können, ohne es selbst zu bemerken, wissen wir wohl alle. Wichtig ist immer, dass der Name sowohl den Eltern, als auch den Kindern gefällt.

Weiterhin sollte darauf geachtet werden, dass kein zu beliebter Name gewählt wird. Aktuelle Modenamen werden sicher von vielen Eltern gewählt. Schnell kommt es dadurch während der Schulzeit oder auch im restlichen Leben zu Verwechslungen, wenn alle Schüler einen ähnlichen oder denselben Namen haben. Dies sollten Eltern bei der Wahl der richtigen Mädchennamen ebenfalls bedenken. Zu guter Letzt ist ebenfalls zu beachten, dass Vor- und Zuname einen harmonischen Klang verbinden. Dies ist für viele Eltern ebenfalls entscheidend.

Das Standesamt nicht außen vor lassen


Da Deutschland das Land der Bürokratie ist, kann die Wahl der Mädchennamen noch vor dem Standesamt beim Erstellen der Geburtsurkunde in Frage gestellt werden. Denn hierzulande sind beispielsweise für Mädchen nur eindeutig weibliche Namen gestattet und für Jungen nur eindeutig männliche Namen. Wer sein Kind dennoch anders benennen will, der muss einen Zweitnamen wählen, der in aller Regel als Rufname dienen sollte. Denn durch diesen wird die Gefahr des Hänselns der Kinder ausgeschlossen. Ebenfalls wird das Standesamt keine ungebräuchlichen Mädchennamen zulassen, die aus heutiger Sicht für Spott und damit für einen seelischen Schaden der Kinder sorgen könnten.


© Baby-Guru
erstellt am: 10.06.2011


Schon gelesen?

10.07.2011 - Namensbedeutungen
10.05.2011 - Jungennamen

Beitrag "Mädchennamen" erstellt und bearbeitet von Jörg

Aktuelle Videobeiträge

 

Baby richtig stillen Baby richtig baden Baby richtig wickeln Gesunde Schwangerschaft