Namensbedeutungen

Wenn sich ein neuer Erdenbürger ankündigt, dann ist die Freude bei den werdenden Eltern oft groß. Doch es sind nun auch einige wichtige Entscheidungen zu treffen. Die wichtigste dieser Entscheidungen ist wohl die Wahl des richtigen Namens für das Kind. Dabei sollten sich Eltern stets bewusst sein, dass jeder Name auch eine ganz eigene Bedeutung hat.

Namensbedeutungen finden


Die Namensbedeutungen sind für Eltern und Kind also entscheidend, weshalb es wichtig ist, sich vor der Namenswahl über die verschiedenen Deutungsmöglichkeiten und die Herkunft der Namen zu informieren. Hierfür bietet das Internet eine ideale Informationsquelle an. Aus Tausenden von Mädchen- und Jungennamen kann gewählt werden. Dabei wird zu jedem Namen die Herkunft des Namens beschrieben, sowie dessen Bedeutung im jeweiligen Herkunftsland.

So finden sich Namen wie Johanna, abgeleitet davon Hannah, Hanni oder Hanne. Der Name selbst stammt aus dem Hebräischen und bedeutet so viel, wie „Die Anmutige“. Ilga oder Olga sind ebenfalls beliebte Mädchennamen, die aus dem schwedischen Raum stammen. Der Name steht dabei für „gesund“, ein Merkmal, das wohl alle Eltern ihren Kindern wünschen. Bei den Jungennamen sieht es nicht anders aus. Hier findet sich der Name Salomon mit seinen Ableitungen wie Solomon, Salomone, Selim oder Suleiman. Der Name stammt wiederum aus dem Hebräischen und bedeutet soviel wie Friedensfürst. Swen hingegen stammt wieder aus Schweden und steht für Jüngling oder „junger Krieger“. So ließen sich auf diese Art und Weise noch unzählige Beispiele bringen und die Wahl für den richtigen Namen fällt sicher nicht leicht.

Für die werdenden Eltern bedeutet dies an erster Stelle, dass sie sich durch die Unmengen von Namen kämpfen müssen. Eine andere Variante besteht darin, in Frage kommende Namen zu untersuchen. Derjenige Name, der am besten gefällt und zusätzlich noch eine ansprechende Bedeutung aufweist, wird dann meist gewählt werden.

Namensbedeutungen alleine nicht entscheidend


Trotzdem die Namensbedeutung für viele Eltern eine große Rolle spielt, um einfach später den eigenen Kindern auch die eine oder andere Geschichte zu ihrem Namen erzählen zu können, gilt, dass auch andere Aspekte zu betrachten sind. So sollten Eltern von vornherein auf den Nachnamen des Kindes achten. Bei langen Nachnamen eignet sich ein kurzer Vorname gut, um den Klang des gesamten Namens wieder harmonischer gestalten zu können. Bei kurzen Nachnamen hingegen kann ein langer Vorname für einen besseren Klang sorgen.

Wichtig ist ebenfalls, sich nicht für eine zu komplizierte Schreibweise der Namen zu entscheiden. Denn diese ginge unweigerlich mit späteren Problemen einher. So sollten Namen so gewählt werden, dass sie auch von Behörden, Klassenlehrern und anderen Stellen einfach und unproblematisch geschrieben werden können.

Weiterhin muss ein Name für das Kind gewählt werden, der eindeutig einem bestimmten Geschlecht zuzuordnen ist. Damit es später nicht zu Verwechslungen und anderen Problemen, insbesondere mit Kindern kommt, sollte hierauf besonderer Wert gelegt werden. Doch auch das Standesamt, welches die Geburtsurkunde ausstellt, wird darauf achten. Namen, die das Kind benachteiligen könnten, über die es verspottet werden und somit seelischen Schaden nehmen könnte, werden grundsätzlich nicht genehmigt.

Ebenfalls sollten sich die Eltern stets dessen bewusst sein, dass die Wahl des richtigen Namens Einfluss auf das gesamte restliche Leben des Kindes nehmen wird. Denn diesen wird es sein gesamtes Leben lang tragen und deshalb sollte der Name zum Kind passen und diesem keine Probleme bereiten.


© Baby-Guru
erstellt am: 10.07.2011


Schon gelesen?

10.06.2011 - Mädchennamen
10.05.2011 - Jungennamen

Beitrag "Namensbedeutungen" erstellt und bearbeitet von Jörg

Aktuelle Videobeiträge

 

Baby richtig stillen Baby richtig baden Baby richtig wickeln Gesunde Schwangerschaft