Babypflege

Babypflege
 

Bei der Babypflege ist weniger oft mehr, vor allem ganz am Anfang. Selbst der Nabel heilt fast ohne das Zutun von Hebamme oder der Mutter ab. Hinsichtlich der Nabelpflege gibt es unterschiedliche Vorgehensweisen. Die Mutter allein entscheidet, was für ihr Baby am besten ist. Tägliches Baden muss nicht sein, im Gegenteil, es würde die zarte Babyhaut nur strapazieren. Kleine Babys machen sich ja auch noch nicht schmutzig, weshalb ein wöchentliches Vollbad vollkommen ausreichend ist.

Hautpflege in Form von Cremes und Lotionen muss im Grunde nur sein, wenn das Baby sehr trockene Haut hat. Das kommt zum Beispiel bei übertragenen Babys vor, die ohne Käseschmiere geboren wurden und deren Haut zu lange dem Fruchtwasser ausgesetzt war. Babys, die zu Neurodermitis neigen, brauchen selbstverständlich eine konsequente Hautpflege, die am besten vom Arzt verordnet werden sollte. Etwas schwierig wird es bei dem Kürzen der kleinen Finger- und Zehennägel. Bei sehr zappeligen Babys erfolgt dies am besten, während es fest schläft. Die Augen sind vor allem nach der Geburt oft etwas schmierig. Hier reicht das Auswischen mit einem feuchten, sauberen Tuch vollkommen aus, solange keine handfeste Entzündung vorliegt. Auch die Ohrmuscheln sollten nur äußerlich von Ohrenschmalz befreit werden. Wattestäbchen haben in Babys Ohren nichts zu suchen.

Video: Babys richtig baden

Zur Babypflege gehört in den warmen Monaten genauso ein entsprechender Sonnenschutz. Babys sollten sich zwar ohnehin besser im Schatten aufhalten, aber auch hier sind sie nicht ganz vor UV-Strahlen geschützt. Deshalb sind schützende Kleidung sowie eine gute Sonnencreme, am besten ohne Parfumzusätze, überaus wichtig, wenn es nach draußen geht.

Ein wichtiges Thema und oft auch das Sorgenkind in der Babypflege ist das Wickeln. Welche Windeln sind am besten und wie viel Pflege muss sein? Hier gilt dasselbe wie für den restlichen Körper des Babys: Ist die Haut am Po gesund, ist außer der Reinigung beim Wickeln keine Pflege notwendig. Ein wunder Po jedoch, der bei Babys nicht selten ist, bedarf natürlich besonderer Pflege, damit die Kleinen sich schnell wieder wohl in ihrer Haut fühlen.

Beitrag erstellt von Jörg