Gesundheit

Gesundheit
 

Damit Kinder gesund bleiben, brauchen sie die richtige Ernährung mit vielen Vitaminen, tägliche Bewegung an der frischen Luft und ausreichend Schlaf. Das verhindert dennoch nicht, dass Babys und Kinder einmal krank werden. Am häufigsten sind es banale Infekte, mit denen die Kleinen zu kämpfen haben. Erkältungen und Magen-Darm-Infekte können mehrmals im Jahr vorkommen. Diese banalen Infekte lassen sich gut mit Hausmitteln behandeln und die Kleinen sind schnell wieder fit.

Gefürchtet sind eher die typischen Kinderkrankheiten oder andere Infektionskrankheiten. Gegen viele Kinderkrankheiten gibt es heute vorbeugende Impfungen, die unbedingt wahrgenommen werden sollten. Damit tun die Eltern nicht nur ihrem eigenen Kind etwas Gutes, indem sie es vor den Krankheiten schützen, sondern auch andere werden geschützt, weil eine Ausbreitung verhindert wird. Bei ungewöhnlichen Krankheitssymptomen sollte unbedingt ein Arzt konsultiert werden, damit die richtige Behandlung eingeleitet werden kann. Bei manchen Krankheiten müssen Kindergarten oder Schule, manchmal sogar das Gesundheitsamt unterrichtet werden, für den Fall, dass bereits Ansteckungen stattgefunden haben.

Damit eine gesunde und altersgerechte Entwicklung des Babys im Blick behalten wird, gibt es beim Kinderarzt mehrere Vorsorgeuntersuchungen. Die Ergebnisse dieser Untersuchungen werden in das gelbe Vorsorgeheft eingetragen. Bei eventuellen Auffälligkeiten kann rechtzeitig gegengesteuert werden, sofern die Eltern diese Untersuchungen für ihr Kind wahrnehmen. Aus unerfreulichen Gründen, wie gehäuften Vernachlässigungen und Misshandlungen von Kindern, sind die Vorsorgeuntersuchungen in einigen Bundesländern inzwischen gesetzlich festgeschrieben. Auf diese Weise sollen solche Fälle früher aufgedeckt werden. Die U-Untersuchungen finden vor allem im ersten Jahr recht engmaschig statt, mit zunehmendem Alter des Kindes werden die Abstände zwischen den Untersuchungen größer.

Leider wird nicht jedes Kind gesund geboren. Leichte Fehlbildungen lassen sich in den meisten Fällen ganz einfach operativ beheben. Andere Kinder werden mit chronischen, nicht heilbaren Erkrankungen geboren oder erkranken später daran. Die Situation, mit einem kranken oder behinderten Kind zu leben, kann für alle Beteiligten sehr belastend sein. Hier sollte sich niemand scheuen, Hilfe anzunehmen. Der Besuch von Selbsthilfegruppen und die Teilnahme von so genannten Elternschulungen können schon einmal einen Teil des Drucks nehmen und den Alltag leichter erträglich machen. Eltern von kranken Kindern sollten auch einmal die Möglichkeiten einer Kur ausschöpfen, damit alle einmal Luft holen können.

Beitrag erstellt von Jörg