Sport in der Schwangerschaft

Sport in der Schwangerschaft


Welchen Sport darf ich weiter betreiben?


Grundsätzlich kann man sagen, dass Bewegung und sportliche Betätigung für Schwangere vorteilhaft sind, denn der Körper wird besser mit Sauerstoff versorgt, wodurch die Abwehrkräfte gestärkt werden und die Geburt sehr häufig leichter verläuft. Solche Sportarten sind ausdauerndes Spazierengehen, Wandern, Schwimmen, Tanzen, Stretching, Aerobic (besonders Aqua-Aerobic), Tai-Chi, Yoga, Radfahren (Vorsicht Stürze!), Segeln und Golfen. Hochleistungssport ist natürlich ausgeschlossen, denn der Körper ist durch die Schwangerschaft schon sehr belastet; ebenso kommen alle Sportarten, die mit Hüpfen und Springen verbunden sind oder plötzliche abrupte Bewegungen erfordern, aus verständlichen Gründen nicht infrage; ebenso sind Sportarten, die ein erhöhtes Unfallrisiko in sich bergen (Skifahren), zu vermeiden.
Über das Joggen sind sich die Gelehrten noch nicht einig; ganz sicher ist es schädlich, wenn durch falsches ungefedertes Schuhwerk die Trittstöße nicht aufgefangen werden.
Ganz besonders in den ersten Schwangerschaftswochen sollten Überanstrengungen vermieden werden, denn sie können aufgrund der Überhitzung den Embryo schädigen.