Pflege rund um den Po

Po Pflege
 

Bei der Pflege des Babys gilt: Weniger ist mehr. Das gilt auch für den Po. Je weniger die empfindliche Haut mit Pflegemitteln in Kontakt kommt, umso besser. Das fängt schon bei der Reinigung an. Obwohl im Handel viele verschiedene Produkte angeboten werden, mit denen Babys Po gereinigt werden kann, ist klares Wasser immer noch das Beste. Dafür kann bei jedem Wickeln Babys Po mit einem nassen Waschlappen gereinigt werden. Hatte das Baby Stuhlgang, kann das Gröbste erst einmal mit einem Kosmetiktuch oder mit weichem Toilettenpapier abgewischt werden, bevor der Waschlappen zum Einsatz kommt. Wer nicht ständig verschmutzte Waschlappen waschen möchte, kann auch gut auf Einwegwaschlappen zurückgreifen. Damit feuchte Lappen immer griffbereit liegen, ist es am einfachsten, gleich morgens einen entsprechenden Vorrat an feuchten Waschlappen in einer luftdicht verschließbaren Dose am Wickeltisch zu platzieren. Die verbrauchten Einwegwaschlappen können dann ganz bequem mit den Windeln entsorgt werden. Auf diese Weise erspart die Mutter sich ein wenig Arbeit. Wer mit normalen Waschlappen arbeitet, verliert schnell die Lust. Denn bei jedem Wickeln müssen erst einmal Waschschüssel und Lappen angeschleppt werden. Wer lieber Feuchttücher oder ähnliches verwendet, sollte am besten auf Produkte zurückgreifen, die ohne Parfum sind, denn gerade am Anfang reagieren Babys auf Zusatzstoffe in den Pflegemitteln mit Wundsein, Pickeln und Pusteln. Diese so genannten Sensitiv-Feuchttücher sind auch ideal für unterwegs. Für die Wickeltasche oder den Wickelrucksack sollte deshalb eine Packung sensitiver Reinigungstücher nicht fehlen.

Nach dem Reinigen ist es am besten, wenn das Baby erst einmal ein wenig ohne Windel strampeln kann, damit der Po gut trocknen kann. Dabei sollte es im Zimmer angenehm warm sein. Im Winter kann ein Wärmestrahler über dem Wickeltisch hilfreich sein. Diese Zeit ohne Windel kann prima zum Schmusen und Spielen mit dem Baby genutzt werden. Die Kleinen genießen sichtlich die Nähe und Aufmerksamkeit. Wenn der Po gut abgetrocknet ist – auch die Hautfalten – kann eine neue Windel angelegt werden. Dabei kann in der Regel darauf verzichtet werden, den Po mit Creme und Puder voll zu kleistern. Puder wird schon seit Jahren nicht mehr empfohlen, da die feinen Staubpartikel, die beim Einpudern durch die Luft fliegen, in Babys Atemwege gelangen können und dort zu Atemproblemen führen. Deshalb kann bei der Anschaffung von Pflegemitteln getrost ein großer Bogen um Puder gemacht werden.

Ebenfalls mit den Cremes, die im Handel reichlich für den Windelbereich angeboten werden, sollte eher sparsam umgegangen werden. Die Haut des Babys muss atmen, um gesund zu bleiben. Und gerade Cremes, die Zink enthalten, hindern die Haut am Atmen. Diese zinkhaltigen Salben sind nur dann angebracht, wenn der Po des Babys wund ist und besonderen Schutz benötigt. Dann ist eine dünne Schicht schützender Creme durchaus sinnvoll, damit die Haut nicht noch mehr gereizt wird. Gesunde Haut braucht keine Creme. Sollte die Haut des Pos einmal ein wenig trocken sein, ist es sinnvoll, eine dünne Schicht pflegender Wund- und Heilsalbe oder Ringelblumensalbe aufzutragen und gut einzureiben. Um den Feuchtigkeitsgehalt von Babys Haut zu verbessern, kann dem Badewasser ein Schuss qualitativ wertvolles Öl zugefügt werden. Nach dem Baden kann der ganze Körper mit einer feuchtigkeitsspendenden Lotion eingerieben werden.

Beitrag erstellt von Jörg